vibrant-1617470_1280.jpg
vibrant-1617470_1280.jpg
  • The Spirit Scribe

Halloween und die sieben Phasen des Jahres


25.10.2020


T: [denkt über Halloween und die bescheidene letzte Nacht nach.]

Es passiert mir zwar sehr selten, aber manchmal plagen mich schreckliche Bilder in der Nacht. Meist welche aus Filmen oder Serien, die ich unvorsichtigerweise gesehen habe. In dieser Nacht war es ein toter blonder Junge (meinem Sohn sehr ähnlich), der von seinem Mörder in die Verpackung einer aufrecht stehenden XXL-Puppe gesteckt worden war. [HBO-Serie »Medium«]. Natürlich muss man psychologisch nicht weit schauen, um Gründe für solche auftauchenden Spukbilder zu finden. Ganz besonders nicht während einer Pandemie mit Millionen Toten! Dennoch: Diese Bilder erscheinen mir mehr wie Geister – schon fast statt Geistern. Ich lerne aber langsam, sie davonzujagen, damit sie meinen Frieden nicht rauben.

K: Nun, der Schleier zwischen den Welten wird WIRKLICH dünner zu dieser Zeit des Jahres, das ist ganz sicher. Es ist daher auch genau meine Zeit des Jahres.

T: Deine Zeit? Was meinst du damit?


K: Hast du denn noch nicht verstanden, dass die Erde sich übers Jahr hinweg durch genau die gleiche Abfolge der sieben Haupt-Energieströme bewegt? Durch die Chakra-Frequenzen?

T: WAS??

K: Stell es dir so vor: Der Schleier zwischen der sichtbaren und der unsichtbaren Welt lüftet sich ziemlich genau zwischen November und Oktober eines jeden Jahres. Warum? Weil eure Erde auf ihrer Laufbahn durch das Universum reist. Sie passiert dabei Sternbilder, andere Planeten und vieles mehr. Der Monat November ist der Monat, in welchem euer Planet durch den »Bereich« des WISSENS reist. Und alles gute Wissen grenzt an Okkultismus.

T: Wahnsinn. Wenn wir das weiterspinnen, ist der Dezember ...

K: Der Monat, in dem ihr euch wieder verbindet mit Allem-Was-Ist und seiner unendlichen WEISHEIT. Ihr nennt das dann »Raunächte« oder Weihnachten. Die Zeit des Jahres, in der eines der weisesten Wesen aller Zeiten in einer fleischlichen Hülle zu euch kam ...

T: Ach du heiliges Räucherwerk! [Holy smokes!]

K: Das auch, wenn du möchtest. ;)


T: Aber das passt doch gar nicht so richtig zusammen. Es gibt 12 Monate und nur sieben Hauptchakren.

K: Nun ja, euer Kalender ist ... fehlerbehaftet, um es mal nett zu sagen. Wie du weißt, macht es wesentlich mehr Sinn 13 Monate in einem Jahr zu haben (denn es gibt 13 Vollmonde) Und ja, einige Zivilisationen zählen sogar 14 Monate zu einem Jahr. Aber diese Kalender haben ihre eigenen Fehler. Denn wenn du dir die Frequenzen anschaust, dann belegen diese Kalender ohnehin nicht die gleichen »Bereiche« oder »Frequenzbänder«.

Auch das Spektrum des sichtbaren Lichts sieht ja eher nicht gleichmäßig aus:





Die Anteile der Farben sind nicht »gleich« und das müssen sie auch nicht sein. [Der gelbe Anteil zum Beispiel ist winzig, grün und rot macht sich dagegen breit.] Einem Monat genau eine gewisse Frequenz aufdrücken zu wollen, ist ebenso sinnlos. Deshalb sieht das tatsächliche Bild eher so aus:


JAN/FEB: Ruhe [Calmness]

MAR/APR/MAI: Schöpfung

MAI/JUN: Balance

JUL/AUG: Liebe

SEP/OCT: Kommunikation

OCT/NOV: Wissen

DEC: Weisheit


T: Hey, ich wurde genau in der Mitte der »Liebesmonate« geboren! Cool! [23. 07.]

K: Hattest du davon wirklich noch nie etwas gehört?

T: Nein. Es ist nicht so, als ob wir IRGENDETWAS hiervon in der Schule lernen würde, weißt du?

K: Die wichtigen Dinge hörst du dort nie, meine Liebe. Diese Tatsache bleibt, fürchte ich, durch alle Jahrhunderte hinweg konstant.



Absolut überraschend für mich war dies die letzte volle Session mit dem Meister innerhalb dieses Monatsinterviews. Unser Abschied findet sich am Ende des ersten Postings zum "Council of Colours".

5 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen