vibrant-1617470_1280.jpg
vibrant-1617470_1280.jpg
  • The Spirit Scribe

Jormungandr - Tag 22

27.06.2020


Tag 21 - Keine Session.


T: [denkt über Schatzsuche-App nach, über Camping, über neue Storys ....] Ideen, Ideen und noch mehr Ideen!

[Die Weltenschlange kommt heran und legt wieder ihren Kopf an meinen.]

T: Ich bin so froh, dass du da bist. Tut mir leid wegen gestern. Es ging einfach so viel in meinem Kopf herum!


J: Mach dir keine Sorgen. Es war eine Art Schonfrist. Dein Geist musste einige Sachen verdauen.

T: [denkt über die Session mit dem vergangenen Hexen-Leben nach] Als du mir diese Dinge über mich und meinen Mann erklärt hast, hast du gleichzeitig meine ersten beiden Chakren geöffnet, kann das sein? Ich habe mich ihm nämlich wieder in einem ganz anderen Maße geöffnet. Das hatte ich viele Tage, vielleicht sogar viele Wochen nicht getan.

J: Ganz so einfach ist es nicht, aber geöffnete Chakren waren das Endresultat, ja. Ich musste das tun. Schließlich sind das »meine« Chakren. Mein Reich und meine Verantwortung. Die Elfen haben dein Halschakra geöffnet, damit du endlich alles aussprichst, aber dieser Teil war mein Job.

T: Oh Mann, mir fällt da gerade etwas auf. Wenn du schlussendlich für Chakra 3 zuständig bist, und die Elfen für Nummer 5 ... dann werde ich wahrscheinlich die Wesenheiten für die Chakren 1, 2, 4, 6 und 7 auch noch treffen, hm?

J: Ja. Alle vor Ablauf des Jahres.

T: Jesus!!

J: [zwinkert] Nein, der hat damit nichts zu tun.


T: Du weißt schon, was ich meine. [Pause.] Sag mal, werde ich dich eigentlich in Zukunft weiterhin treffen? Bald ist unsere gemeinsame Zeit schon wieder um.

J: Wenn du das wünschst, ja. Und wenn ich mich dazu gezwungen sehe, werde ich dir Zeichen senden. Wenn deine ersten beiden Chakren wieder ins Ungleichgewicht kommen, könntest du plötzlich sehr viele Schlangen in deinem Alltag sehen ...

T: Du sagtest, du bist für die Balance zuständig, aber Chakra 1 behandelt die eigene Verwurzelung – zum Beispiel mit der Erde, aber auch mit anderen Dingen. Wie passt das zusammen?

J: Ich war der einzige, der einige Grundlagenarbeit mit dir machen konnte, ohne dass du innerliche Mauern aufbaust. Weißt du, wie viele Frauen das Konzept von Heim, Kinderschar und Familienleben tatsächlich schön finden? Es ist das gleiche Prinzip, nur andere Bilder. Aber du hättest sofort geblockt. Ich brauchte andere Bilder. Du brauchtest andere Bilder! Also zeigte ich dir den Tempel. Deine damalige Familie, wenn du so willst. Und ich habe dir gezeigt, wie oft zu dort spazieren gegangen bist, um allein zu sein. Um in Ruhe nachzudenken. Du läufst immer noch, wenn du überaus verwirrt oder traurig bist. Es ist ja auch keine Schande, wenn man ab und zu mal raus muss, um die Gedanken zu ordnen! Aber was würde es dir nutzen, wenn du losgehst und niemals wiederkehrst? Das ist auch keine Balance. Und wenn du dich um Geld sorgst, dann haben wir dir schon des Öfteren gesagt: Du kannst alles auf einmal haben!


Tatsächlich gab es den Gedanken, loszugehen und nie wieder umzukehren schon öfter in meinem Leben, als ich bereit bin, öffentlich zuzugeben. Das Thema ›autark leben‹ wird über die Gespräche hinweg zu einem roten Faden werden. Es ist aber auch ein Thema, das perfekt in die momentane Zeitqualität passt.

12 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen