vibrant-1617470_1280.jpg
vibrant-1617470_1280.jpg
  • The Spirit Scribe

Wann wird Corona vorbei sein? Ein spiritueller Ansatz


27.09.2020


T: Mensch, wir wollten doch unbedingt noch über Placebos sprechen!

L: Wie du schon seit einigen Tagen zunehmend spürst, möchte dein nächster Gast das gerne mit dir besprechen. Er brennt richtiggehend darauf! ER hat außerdem heute die Musik ausgewählt [Vivaldi]. Und da dieses Thema wirklich eher ein WISSENS-Thema ist, lasse ich gerne den Vortritt. Natürlich heilt mein Licht ultimativ, aber darüber werden schon so viele Bücher geschrieben. ;)

T: Das heißt, mein nächster Gast ist in jedem Fall der Aspekt des WISSENS!

L: Korrekt.


T: Ich habe gerade versucht, ein Bild, ein Aussehen dieses Aspektes zu bekommen. Es liegt vielleicht an meiner Persönlichkeit, aber ich habe mir einen Lehrer wie Konfuzius vorgestellt.

L: Du hast schon recht, dass deine Erfahrungen beeinflussen, wie sich der Aspekt dir zeigt. Andere würden das WISSEN vielleicht nur annehmen, wenn eine Kristallkugel zu ihnen spricht und wieder andere nur dann, wenn der immer und für alles gern bemühte »Engel« ihnen erscheint.

T: Hehe. Ihr wisst ja, mit den Brüdern kommt ihr bei mir nicht weit.

L: In der Tat. Also wird sich das Wissen in Form eines als asiatisch erkennbaren Meisters zeigen. Denn du hast gute, liebevolle und erfolgreiche Erfahrungen mit dieser Art von Lehrmeister gemacht, als du in deinem »Japan-Leben« unterwegs warst. Er war dein Lehrer – obwohl du eine Frau warst. Wie du dir vorstellen kannst, war das in diesem Jahrhundert äußerst ungewöhnlich und auch riskant. Aber dein Meister war weit entwickelt, in jedem Sinne des Wortes.

T: Kann ich seinen Namen erfahren?

L: (lächelt) Den soll er dir nächste Woche selber sagen.


T: Okay. Über was möchtest DU heute sprechen? Im Grunde mache ich euch nicht gerne Vorgaben. Die genialsten Sessions entstanden gerade nicht aus Fragen von mir. Sie entstanden immer dann, wenn ihr mit so einem Knaller-Satz eingestiegen seid. Wie vor ein paar Tagen. »Menschen sind Maschen, keine Maschinen.« BÄM! So was liebe ich.

L: Ich weiß. Aber es ist nun mal nicht jeden Tag der richtige Moment für so eine Steilvorlage von uns. Dieses Wochenende haben wir uns auf die Fleißaufgaben konzentriert.

T: Ach du warst das. Faszinierend. Am Freitag schon hatte sich A. angekündigt zum Quatschen und Channeln, was auch gut geklappt hat. Am Samstag wird mein Kind spontan den ganzen Nachmittag eingeladen und heute (So) versüßt ein anderer Schulkamerad meinem Einzelkind den Tag, damit Viktor und ich Arbeit wegschaffen können. Coole Sache!

L: Gern geschehen. Übrigens fühlst du richtig, dass das Channeling vom 25.09. mit dem GLÜCK nicht ins Tagebuch gehört. Es sind sehr persönliche Nachrichten. Eventuell bietet sich irgendwann mal ein Buch an mit Nachrichten für ganz spezielle Themen und Anfragen, aber dieses Buch muss so ›generell‹ bleiben. Du kannst aber gerne die Kernaussagen zusammenfassen oder so. Die Wort-für-Wort-Durchgaben sind einfach zu privat.


T: Okay, daran werde ich bei der Produktion der Bücher denken, danke.

L: Immer gern.

T: Abschließende Worte für heute? Unsere Zeit ist leider fast schon wieder um!

L: Ja. Frag die Frage, die eben durch deinen Geist huschte. Unterschlage sie nicht.

T: Hm. Ich hatte mich eben gefragt, wann Corona endlich vorbei ist.

L: Wenn die Leute es begriffen haben.

T: ... also nie.


L: Sei nicht so gemein zu deiner eigenen Art. Und lass es mich präziser formulieren: Wenn einige wichtige Stellen, die oft so schön benannten »key factors« oder Schlüsselfiguren auf Schlüsselpositionen etwas in ihrem Denken ändern. Und damit meine ich keine Präsidenten oder so. Ich rede von der Fläche. Von der Masse. Von den Chefs dieser Welt im wirtschaftlichen Sinne.

Wir haben jetzt lange genug dabei zugesehen, wie mit euch Legebatterie, Rodeo und Wegwerfgesellschaft gespielt wird. Jemand musste euch daran erinnern, dass der Faktor Mensch in der Wirtschaft den höchsten Stellenwert besitzen muss, denn ohne Menschen gibt es weder die Grundlage für Wirtschaft (Wertschöpfung durch Hände und Hirne), noch einen Grund dafür, weil keine Konsumenten.

Diejenigen, die den »Schuss vor den Bug« sofort als solchen verstanden haben, werden florieren. Diejenigen, die es noch immer nicht verstehen und ändern W-O-L-L-E-N, werden untergehen.

Survival of the fittest. Das mögt ihr Menschen doch so gern!!

22 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen